Unser Verein

PluSport Behindertensport Kanton Zürich umfasst 11 regionale Zürcher Vereine mit 1'500 Mitgliedern unter dem Dach- und der Ausbildungsorganisation von PluSport Schweiz.

In den Zürcher Sportclubs werden Sportarten erlernt und vertieft, Fähigkeiten gefördert sowie soziale Kontakte gepflegt. Wir leisten damit einen grossen Beitrag zur Beibehaltung und Erweiterung von Mobilität und Selbstständigkeit der Clubmitglieder. Gemeinsam bewegen, trainieren, fit bleiben und Spass haben.

Ausgebildete Behindertensportleitende und Assistenten begleiten fachlich kompetent alle Trainings. Dazu sind viele freiwillige HelferInnen dabei, welche die verschiedenen Anlässe möglich machen: Eltern, Geschwister oder ganz einfach Freunde unserer SportlerInnen. Ein gigantisches DANKE!

Wir sind auch im Zürcher Kantonalverband für Sport [ZKS] organisiert - als vollwertiges Mitglied der grossen Zürcher Sportfamilie. Übrigens: Wussten Sie, dass sich im Kanton Zürich 2'400 Vereine um über 375'000 Mitglieder kümmern? Und dies zu 92% ehrenamtlich! Wir sind stolz, ein Teil davon zu sein.


Vorstand

Jean-Jacques Bertschi
Präsident, Information & Öffentlichkeitsarbeit
Björn F. Rath
Vizepräsident, Beziehung zum ZKS & Innovation, Vertreter im ZKS
Roger Rotach
Geschäftsstelle, Aktuariat & Finanzen
Marcel Büchel-Bretscher
Webmaster & Soziale Medien

WhatsApp-Gruppe - PluSport ZH-Crew

Die WhatsApp-Gruppe "PluSport ZH-Crew" ist die schnelle - direkte - exklusive Plattform der Leiter/-innen, Assistent/-innen und Helfer/-innen der 11 Zürcher Behindertensportclubs. Die Aufnahme in die Gruppe erfolgt auf Antrag der technischen Leitung des Vereins und wird durch PluSport ZH freigeschaltet.

Goldene Regeln

Die WhatsApp-Gruppe ist gemacht für:

  • das Personal der 11 Zürcher Vereine
  • für Leitung, Assistenz und Helfer-Crews
  • für Aushilfen, für Support, für Fach-Tipps

Der grösste Nutzen entsteht, wenn die Plattform konsequent und ausschliesslich für einen gesicherten und flexiblen Sportbetrieb eingesetzt wird und nicht etwa durch private Foto-Serien oder gängige Witze verstopft wird.  

Beispiele

Gute Beispiele für den Gebrauch von WhatsApp:

  • Personal-Börse:  "Wegen Grippe benötigen wir kurzfristig am kommenden Samstag unbedingt noch 2-3 Begleiter ans Fussballturnier in Horgen. Wer hat Zeit von 08:00-18:00h?"
  • Sportler-Börse:  "In unserer Wassergymnastik in Adliswil (jeweils Mi 17-18h) hätte es noch Platz für 3-4 ältere Damen oder Herren. Anfragen an B. Müller, 078 78 78 78."
  • Sportfach-Tipp:  "Kennt jemand einen einfachen Leitfaden / Buch für die Grundschulung im Basketball, welcher für Sportler mit einem kognitiven Lehr Sinn nützlich ist?"

Elemente der Meldung

Folgendes gehört in eine WhatsApp-Meldung:

  • Vorname + Name
  • Handy-Telefon-Nummer
  • E-Mail Adresse
  • Text (Anliegen)

Achtung:

  • Privatsphäre beachten: Gib keine privaten Nummern von anderen Personen weiter.
  • Recht am eigenen Bild beachten: Verschicke keine Bilder ohne die Einwilligung der abgebildeten Personen, da du sonst das Recht am eigenen Bild verletzt.

WhatsApp bringt: flexible Planung, höhere Wirkung, glückliche Sportler.